Alexander Jung


Imperial 2030

Imperial 2030

Alexander Jung

Wir schreiben das Jahr 2030, das Machtgefüge in der Welt hat sich stark verschoben. Während am Anfang des 20. Jahrhunderts noch europäische Großmächte dominierten (Imperial) ist Europa nun nur noch eine von 6 Weltmächten. Neben den USA und Russland haben auch die aufstrebenden Staaten Brasilien, China und Indien den Status von Weltmächten erlangt. Auf einer Weltkarte ringen diese Länder um Macht und Einfluss. Allerdings stellt dieser Wettstreit der Großmächte nur vordergründig das eigentliche Geschehen dar. Denn gelenkt werden die Großmächte von internationalen Investoren. Die Finanzkrise von 2008 konnte nur kurzzeitig die Macht dieser Investoren zurückdrängen, im Jahr 2030 haben sie die Kontrolle über die Staaten wieder vollkommen übernommen. Auch der Kampf einiger Staaten gegen sogenannte Steuerparadiese hat die internationalen Investoren nicht wirklich schwächen können, sie haben ihren sicheren Rückzugsort wieder in der Schweiz gefunden und lediglich zwischenzeitliche Residenzen wie die Cayman-Inseln wieder aufgeben. Die Spieler schlüpfen in die Rolle dieser Investoren und versuchen das Weltgeschehen in ihrem Sinne zu lenken. Imperial 2030 basiert auf dem Spielkonzept von Imperial (2007 auf der Empfehlungsliste Spiel des Jahres). Allerdings wurden einige Änderungen vorgenommen. Diese beruhen einerseits auf der anderen geografischen Ausgangslage. Andererseits wurden aber auch Änderungen vorgenommen, die den Einstieg in das Spiel weiter vereinfachen. Imperial 2030 ist im Oktober auf der Spiel 09 als eigenständiges Spiel erschienen, es gibt eine spezielle Erweiterungsversion für Spieler, die bereits Imperial besitzen.

42,80 €
Noris 601105093 - Beasty Bar - New Beasts in Town, Kartenspiel

Noris 601105093 - Beasty Bar - New Beasts in Town, Kartenspiel

Alexander Jung

Beasty Bar - New Beasts in Town von Stefan Kloß und Anna Oppolzer für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren; Spieldauer: ca. 20 Minuten Das Spiel Beasty Bar lockt immer weitere Tiere auf den roten Teppich vor der legendären Bar. Mit New Beasts in Town lassen sich dort nun zwölf weitere Biester blicken. Diese neuen Tiere lassen sich beliebig mit den Stammgästen der Beasty Bar kombinieren. Folglich ist New Beasts in Town sowohl als eigenständiges Spiel, als auch gemeinsam mit allen anderen Tieren der Beasty Bar spielbar - auch mit der Promotionkarte ,Tasmanischer Beutelteufel und all jenen Tieren, die zukünftig noch dazu kommen. Den beliebten Regeln der Beasty Bar folgend, besitzt auch im neuen Spiel wieder jeder Spieler 12 Tiere (Karten), die er in die BEASTY BAR hinein schleusen möchte. Dabei erhalten die beiden vordersten Tiere der Warteschlange Einlass, sobald sich am Bareingang eine Warteschlange aus fünf Tieren gebildet hat. Gleichzeitig wird das hinterste Tier aus der Warteschlange entfernt. Die ,New Beasts bringen mit ihren gewitzten Finten noch mehr Dynamik, Situationskomik und Raffinesse ins Spiel. So können beispielsweise Geier bereits hinaus geworfene Gäste aus der Gosse zurück in die Drängelmeile bringen. Tiger überspringen selbst größere Tiere, um ungeliebte Gäste vom Eingang fernzuhalten. Allerdings eignen sich Stachelschweine dabei nicht als Landeplatz, denn vor diesem Zeitgenossen flüchten Angreifer, als wären sie von der Tarantel gestochen worden. New Beasts in Town erweitert das spielerische und thematische Spektrum der Beasty Bar um ein Vielfaches. Ohne Kosten zu scheuen, wurde die High-End-Qualität der Spielkarten beibehalten. Die Illustrationen von Alexander Jung sind auch in dieser Ausgabe ein kultiger Augenschmaus.

14,99 €