Rolf Vogt


Geistertreppe. Spiel des Jahres 2004

Geistertreppe. Spiel des Jahres 2004

Rolf Vogt

Die vielen ausgetretenen Steinstufen, die sich den alten Turm in der verfallenen Burgruine hinaufwinden, sind zurecht als ´´Geistertreppe´´ verrufen. Wer sie betritt, muss mit gar gruseligen Überraschungen rechnen. Ja, er kann selbst in einen Geist verwandelt werden.Die ´´Geistertreppe´´ entpuppt sich gleich ab der ersten Würfelrunde als wahre Geisterbahn, bei der die Gespenster das Kommando übernommen haben. Denn, wann immer ein Spieler einen ´´Geist´´ würfelt, darf er diesen über einen beliebigen Spielstein stülpen. Nach und nach verwandeln sich so alle Spieler selbst in Geister. Dabei macht die zauberhafte Kraft kleiner Magnete im Kopf der hohlen Gespensterfiguren aus Holz diesen Vorgang zu einem überaus ´´anziehenden´´ Ereignis! Wenn alle Spielsteine unter einem gespenstischen weißen Einheitskleid stecken, müssen die Treppensteiger ganz besonders aufpassen, um nicht versehentlich den falschen Geist nach oben zu befördern. Schließlich wird das Geheimnis erst dann gelüftet, wenn der erste Geist den Turm erreicht. Dann hat zwar für diesen Spieler der ganze Spuk ein Ende gewonnen hat er aber deshalb noch lange nicht. Es sei denn, er hat sich beim Steigen und dem ganzen Durcheinander, das bei dem magischen Verwechslungsspiel auf der ´´Geistertreppe´´ entsteht, nicht vergriffen und zielsicher seinen eigenen Spielstein an die Spitze geführt.´´Geistertreppe´´ ist ein spannendes Kinderspiel. Die Spieler verstecken Ihre Figuren unter 4 verschiedenen Geistern. Da muss man sich merken, wo die eigene Figur versteckt ist, denn nur ein Geist kann als erstes den Turm erreichen.

27,99 €